Kino 2020

Hier werde ich alle Kinofilme aus 2020 vorstellen, die ich selber im Kino gesehen habe. Da ich relativ oft ins Kino gehe, werden hier am Ende des Jahres so ca. 70 Filme stehen. Neben den üblichen Daten wie Stab, Schauspieler und Film-Info schreibe ich kurz meine Meinung über den Streifen nieder. Hier geht's zur aktuellen Rangliste 2020.

Hier geht's zum Kinojahr  2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 2015 / 2016 / 2017 / 2018 / 2019

 

Highlights im Januar: 1917 / Jojo Rabbit / Die Hochzeit / Little Women / Die fantastische Reise des Dr. Doolittle

 

Bad Boys for Life

Bad Boys for Life 

Regie: Adil & Bilall. Darsteller: Will Smith (Detective Mike Lowrey), Martin Lawrence (Detective Marcus Burnett), Vanessa Hudgens (Kelly), Joe Pantoliano (Captain Howard), Alexander Ludwig (Dorn), Paola Nuñez (Rita), Charles Melton (Rafe), Kate del Castillo (Isabel Aretas), Jacob Scipio (Armando Armas)

Inhalt: Mike Lowrey und sein Partner Marcus Burnett stehen immer noch im Dienst der Miami Police und treiben Captain Howard nach wie vor mit Missionen zur Weißglut, die in Destruktionsorgien enden. Während Einzelgänger Mike immer noch mit seinem Job verheiratet ist, wird Familienmensch Marcus zunehmend klar, dass er seine zweite Lebenshälfte lieber im Kreise seiner Liebsten verbringen will. Nachdem Mike eines Tages allerdings Ziel eines Attentats wird, überschlagen sich die Ereignisse. Den Beiden bleibt nichts anderes, als Jagd auf dessen Angreifer zu machen, der ein dunkles Geheimnis birgt und alles in seiner Macht stehende tut, um die Befehle seiner Mutter erfolgreich auszuführen. Und die will vor allem eines: den Tod von Mike Lowrey.

Mein Eindruck: Wer hätte das gedacht? Nach "Bad Boys" (1995) und "Bad Boys II" (2003) kommt tatsächlich der dritte Teil ins Kino - 25 Jahre nach Teil 1. Ich war ja skeptisch, aber die harten Jungs sind auch im gesetzteren Alter gar nicht so übel. Dieses Mal haben es die beiden Cops mit einem gefährlichen Gegner zu tun: Armando Armas setzt alles ein, um sich an den Leuten zu rächen, die seine Mutter in den Knast gebracht haben - und dazu gehört auch Mike Lowrey. So überlebt Mike nur mit knapper Not ein Attentat. Ist natürlich klar, dass sich die beiden Bad Boys den Ganoven schnappen. Der Film verbindet genau das, was man erwartet: Action wird groß geschrieben und die Sequenzen können sich sehen lassen. Durch die unterschiedlichen Charaktere der beiden Hauptdarsteller kommt immer wieder Humor auf, vor allem wenn Martin Lawrence als Marcus mit dem Auto seiner Frau unterwegs ist. Frischer Wind kommt durch eine Spezialeinheit rein: die jungen Kollegen mischen die alten Säcke ganz schön auf. Produzent Jerry Bruckheimer gibt bei der Regie zwei Newcomern eine Chance: Adil & Bilall (ausgeschrieben Adil El Arbi und Bilall Fallah) sind zwei Jungregisseure aus Belgien, die in ihrem Heimatland mit "Gangstas 4 Life" für Aufsehen gesorgt haben. Die beiden machen ihre Sache gut, zitieren in einigen Szenen typische Bad-Boys-Einstellungen aus den alten Filmen. "Bad Boys for Life" bietet neben der Action sogar etwas Tiefgang, von da her kann ich den Film auf der großen Leinwand empfehlen.

Kino-Info: Am Donnerstagabend war das große Kino 1 gut gefüllt (und ziemlich warm).

Kinostart: 16.1.2020
Action, Komödie
124 Min.
FSK: 16
3

 

 
Underwater - Es ist erwacht

Underwater - Es ist erwacht 

Regie: William Eubank. Darsteller: Kristen Stewart (Norah), Jessica Henwick (Emily), T.J. Miller (Paul), Vincent Cassel (Captain), John Gallagher Jr. (Smith), Mamoudou Athie (Rodrigo), Gunner Wright (Lee)

Inhalt: Norah gehört zu einem Team von Wissenschaftlern, das in 7 Meilen Tiefe unter Wasser forscht. Bei einem starken Erdbeben, das plötzlich den Meeresboden erschüttert, wird die Kepler Forschungsstation so stark beschädigt, dass die gesamte Crew sich schleunigst in Sicherheit bringen muss. Zu Fuß und im Tauchanzug macht sich Nora zusammen mit den Kollegen auf den gefährlichen Weg zu ihrem unterirdischen Labor auf. Doch da ist etwas im Wasser, etwas, das ihnen folgt.

Mein Eindruck: "Underwater - Es ist erwacht" ist ein typischer Genre-Film mit den üblichen Zutaten. Im Marianengraben wurde in 7 Meilen Tiefe die Forschungsstation Kepler installiert. Wir lernen Norah (Kristen Stewart) kennen, die sich gerade die Zähne putzt, als das Übel ihren Lauf nimmt. Ein vermeintliches Erdbeben erschüttert die Station, die Crew muss sich per Rettungskapseln in Sicherheit bringen. Norah und einige ihrer Kollegen kommen nicht rechtzeitig weg und hängen in der Tiefe fest. Dummerweise war der Auslöser der Katastrophe kein normales Erdbeben, sondern das Erwachen einer riesigen Kreatur, die sich die Forschungsstation einverleiben will. So müssen die Überleben auch noch gegen fieses Monster kämpfen, denn das Muttertier sondert immer wieder Ableger ab. Nichts Neues in der Tiefsee. Wer Filme wie "Deep Star Six", "Abyss" oder "Leviathan" kennt, der weiß, was auf ihn zukommt. Tiefsee ist wie Weltraum: Hat man Probleme mit dem Taucher- bzw. Raumanzug, dann ist man tot. Leider kann der Streifen von Regisseur William Eubank ("The Signal") nicht überzeugen. Einige Szenen sind spannend inszeniert, das Manko sind die Darsteller. Während Kristen Stewart ("3 Engel für Charlie") noch einen ordentlichen Eindruck hinterlässt, so setzen die übrigen Akteure keine Akzente. Im Grunde ist es einem egal, was mit ihnen passiert. Das einige von denen das zeitliche segnen ist klar, und wenn es so weit ist, ist es einem wurscht. Von da her ist "Underwater" nur was für Genre-Fans, früher hätte man so den Film als solide Videopremiere eingeordnet.

Kino-Info: Knapp 10 Leute haben sich am Mittwochabend in Kino 8 eingefunden.

Kinostart: 9.1.2020
Action, Thriller, Sci-Fi
95 Min.
FSK: 16
2

 

 
Knives Out - Mord ist Familiensache

Knives Out - Mord ist Familiensache 

Regie: Rian Johnson. Darsteller: Daniel Craig (Benoit Blanc), Chris Evabs (Ransom Drysdale), Ana de Armas (Marta Cabrera), Jamie Lee Curtis (Linda Drysdale), Michael Shannon (Walt Thrombey), Don Johnson (Rochard Drysdale), Toni Colette (Joni Thrombey), LaKeith Stanfield (Lieutenant Elliott), Christopher Plummer (Harlan Thrombey)

Inhalt: An seinem 85. Geburtstag wird der renommierte Krimiautor Harlan Thrombey umgebracht! Live dabei waren die gesamte Familie und das Hauspersonal, doch niemand will etwas mitbekommen haben. Der Detektiv Benoit Blanc muss nun also die versammelte exzentrische Sippschaft befragen, die sich untereinander ebenfalls nicht wohlgesonnen scheinen. Während Blanc den Mörder finden will, spinnen die Angehörigen immer weitere Intrigen, um sich gegenseitig ans Messer zu liefern.

Mein Eindruck: Ich bin zufrieden. Das Kinojahr 2020 startet mit einem guten Film. Der neue Streifen von Rian Johnson ("Star Wars Episode 8") ist eine schräge Krimi-Komödie mit Top Besetzung. Alles wirkt wie in einem Agatha Christie Roman: Der Krimiautor Harlan Thrombey wird in seinem Landsitz tot aufgefunden. Alles deutet auf einen Selbstmord hin, doch der Detektiv Benoit Blanc hat so seine Zweifel. Wenn man sich das Haus und die Umgebung anschaut, dann fühlt man sich in die 30er Jahre zurück versetzt. Alles wirkt antiquiert und unzeitgemäß - Cluedo läßt grüßen. Doch der Streifen spielt in der heutigen Zeit, was man unschwer an Smartphones etc. erkennen kann. Nach der Befragung der Familienmitglieder sieht es so aus, als ob Hauptdarsteller Daniel Craig als Detektiv Blanc den Fall mit seinem Scharfsinn lösen wird - ähnlich wie Hercule Poirot in den Agatha Christie Verfilmungen. Doch nach knapp 45 Minuten weiß der Zuschauer, was passiert ist - der Detectiv aber nicht. Die Sache scheint klar, oder doch nicht? Ich will auf die weitere Handlung nicht weiter eingehen, es wird aber noch richtig interessant und das Ende ist auch nicht ohne. Deswegen unterscheidet sich "Knives Out" von den üblichen Krimi-Verfilmungen, es ist ein wirklich interessanter, skurriler Film. Viele bekannte Schauspieler tummeln sich auf dem Landsitz, allesamt liefern Top Leistungen ab. Ich kann den Film nur empfehlen!

Kino-Info: Der Film scheint gut zu laufen, denn er läuft seit Woche 2 im großen Kino 7. Richtig voll war es allerdings nicht.

Kinostart: 2.1.2020
Krimi, Komödie
131 Min.
FSK: 12
1