Oscar

88.Oscar-Verleihung [2016]

28.Februar 2016  -  Dolby Theatre - Gastgeber: Chris Rock 

Die 88.Oscar-Verleihung stand im Zeichen von ethnischer Diversität: alle Nominierungen in den Darsteller-Kategorien hatten wie schon im Vorjahr weiße Schauspieler erhalten. Moderator Chris Rock nahm sich des Themas während der kompletten Veranstaltung an und erklärte "Klar, verdammt, ist Hollywood rassistisch". Es folgte eine Abrechnung mit Hollywood, die sehr lustig, aber auch einige Zuschauer im Publikum erschrecken ließ. Ein Beispiel: "Die Oscars werden ein bisschen anders sein in diesem Jahr. Im "In Memoriam"-Teil werden wir dieses Mal der Schwarzen gedenken, die auf dem Weg ins Kino von Polizisten erschossen wurden."

Der Gewinner des Abends war Leonardo DiCaprio. Für seine Darstellung des Trappers Hugh Glass in "The Revenant" konnte er den Oscar als bester Darsteller in Empfang nehmen, nachdem er mehrfach nominiert war und immer leer ausging [Gilbert Grape (1994), Aviator (2005), Blood Diamond (2007), The Wolf of Wall Street (2014)]. Revenant-Regisseur Alejandro González Iñárritu, der bereits letztes Jahr mit "Birdman" abgeräumt hatte, wurde zum weiten Mal in Folg als bester Regisseur ausgezeichnet.

Der große Abräumer des Abends war "Mad Max: Fury Road": Es gab insgesamt 6 Academy Awards für das Kostüm- und das Produktionsdesign, für den Film- und den Tonschnitt, die Tonmischung sowie Make-up/Hairstyling. Bester Film des Jahres wurde "Spotlight": Er erzählt vom größten Missbrauchsskandal der katholischen Kirche in den USA. "Spotlight" war sechsmal nominiert und konnte neben dem besten Film nur noch den Oscar für bestes Original-Drehbuch abräumen.

Die 27 Jahre alte Schwedin Alicia Vikander wurde für ihr Spiel im Transsexuellen-Drama "The Danish Girl" ausgezeichnet. Sie überzeugte zuletzt auch in "Ex Machina". Mark Rylance ist bester Nebendarsteller für seine Rolle in "Bridge of Spies". Den Oscar als bester ausländischer Film erhielt der ungarische Beitrag "Son of Saul", der vom Horror im KZ Auschwitz erzählt. "Amy" wurde als beste Dokumentation ausgezeichnet. 2007 erhielt der italienische Komponist Ennio Morricone den Oscar für sein Lebenswerk: Für mehr als 500 Filme hat er die Musik geschrieben. Nach fünf Nominierungen folgt nun der erste "reguläre" Oscar für die Musik zu Tarantinos "The Hateful 8".

Chris Rock freut sich jede Menge Kohle für die Girl-Scouts.

 

      2 Oscars für Spotlight

 

 

Spotlight

Oscars:
Film
Original Drehbuch - Thomas McCarthy, Josh Singer
 

Nominierungen:
Regie - Tom McCarthy

Nebendarstellerin - Rachel McAdams
Nebendarsteller - Mark Ruffalo
Schnitt - Tom McArdle

 

 

Bester Film

Spotlight Crew

 

Spotlight
Bridge of Spies - Der Unterhändler
Mad Max: Fury Road
The Revenant - Der Rückkehrer
The Big Short
Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten
Der Marsianer - Rettet Mark Watney
Raum
 

 

Beste Regie

Alejandro González Iñárritu

 

Alejandro González Iñárritu – The Revenant
Adam McKay - The Big Short
Thomas McCarthy - Spotlight
George Miller - Mad Max: Fury Road
Lenny Abrahamson - Raum

 

 

 

Bester Hauptdarsteller

Leonardo DiCaprio

 

Leonardo DiCaprio - The Revenant
Eddie Redmayne - The Danish Girl
Matt Damon - Der Marsianer - Rettet Mark Watney
Michael Fassbender - Steve Jobs
Bryan Cranston - Trumbo

 

 

 

Beste Hauptdarstellerin

Brie Larson

 

Brie Larson - Raum
Charlotte Rampling - 45 Years
Cate Blanchett - Carol
Jennifer Lawrence - Joy - Alles außer gewöhnlich
Saoirse Ronan - Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten

 

 

 

Bester Nebendarsteller

Mark Rylance

 

Mark Rylance - Bridge of Spies
Tom Hardy - The Revenant
Christian Bale - The Big Short
Mark Ruffalo - Spotlight
Sylvester Stallone - Creed

 

 

 

Beste Nebendarstellerin

Alicia Vikander

 

Alicia Vikander - The Danish Girl
Jennifer Jason Leigh - The Hateful 8
Rachel McAdams - Spotlight
Kate Winslet - Steve Jobs
Rooney Mara - Carol